9 Dinge, die Sie über Mondstein nicht wussten

More crystal meanings on our blog at www.crystalgemstones.net

Seit Jahrhunderten werden Mondsteine ​​nicht nur wegen ihrer erstaunlichen metaphysischen Wirkung, sondern auch wegen ihrer Schönheit verehrt. Mondstein besteht aus zwei verschiedenen Arten von Feldspatmineralien (Orthoklas und Albit) und sein glänzender Glanz entsteht, wenn Licht zwischen ihnen reflektiert wird. Dieser seltsame Stein der Transformation und Weiblichkeit bringt Veränderung und neue Möglichkeiten, da seine Eigenschaften die natürliche Energie des Erdmondes umgeben. Trotz seiner Beliebtheit unter Kristallliebhabern gibt es immer noch einige Fakten und Informationen über Mondstein, die Ihnen vielleicht noch nicht bekannt waren. Hier sind 10 Dinge, die Sie über Mondstein nicht wussten.

  1. Mondstein in der Mythologie 

Die Geschichte des Mondsteins beginnt im antiken Rom, wo man glaubte, dass der Stein selbst durch erstarrte Mondlichtstrahlen geformt wurde. Es wurde angenommen, dass die römische Göttin Diana den Stein oft trug und der Person, die ihn besaß, Weisheit, Liebe und Glück schenkte. Die alten Griechen kombinierten die Namen zweier ihrer Göttinnen, Aphrodite (die Göttin der Liebe) und Selene (die Göttin des Mondes), um dem Stein den Namen Aphroselene zu geben.

  1. Mondstein, ein Geschenk des Ozeans

In Asien war man allgemein davon überzeugt, dass blauer Mondstein ein Geschenk des Mondes sei, das alle einundzwanzig Jahre durch die Gezeiten des Ozeans herbeigetragen werde. Aus diesem Glauben entstand ein weiterer Glaube, nämlich wie sich der Glanz des Steins mit den Mondphasen verschiebt und verändert.

  1. Mondstein, ein Stimmungsstein 

In vielen Kulturen, in denen dieser Stein verehrt wird, wird angenommen, dass die Gefühle einer Person einen direkten Einfluss auf den Stein selbst haben. Wenn der Träger Wut, Angst, Groll oder andere negative Gefühle hegt, würde der Stein trübe werden und seine Leuchtkraft verlieren. Ähnlich wie ein Stimmungsstein könnte er also erkennen, ob eine Person positive oder negative Energien in sich trägt.

  1. Mondstein, ein Wahrsagungsstein 

Viele Legenden behaupten, dass Mondstein die magische Energie des Mondes in sich trägt und dem Träger seine übersinnlichen Kräfte verleihen würde, wenn er von Natur aus geneigt ist. Es wird gesagt, dass dieser Stein die psychischen Visionen eines Menschen verstärkt, seine Träume prophetisch macht und oft bei Wahrsagungspraktiken verwendet wird. Es wird auch angenommen, dass jemand, der bei Vollmond Mondstein im Mund hält, seine Zukunft sehen kann.

  1. Mondstein, der Liebende vereint 

In Indien gilt Mondstein als heilig und ist ein traditionelles Hochzeitsgeschenk. Dies basiert auf der Überzeugung, dass der Stein Glück in der Romantik bringt und die Fähigkeit besitzt, entfremdete Liebende wieder zu vereinen. Es heißt, wenn zwei Menschen bei Vollmond Mondstein tragen, würden sie sich leidenschaftlich verlieben.

  1. Mondstein, der Kopfschmuck einer Göttin 

Die heilige Verehrung Indiens für diesen Stein geht auf die Geschichte seines Mondgottes Chandra Shekara zurück. Sein Name bedeutet übersetzt „Person, die den Mond trägt“. Es wird gesagt, dass der Stein, der in seine Stirn eingelassen war, ein Mondstein war und dass sein Glanz je nach abnehmendem und zunehmendem Mond schwächer und heller wurde, was dem Stein seinen Namen gab.

  1. Mondstein, ein Talisman für den Reisenden 

In vielen Kulturen ist Mondstein für seine Fähigkeit bekannt, Reisende zu Land und zu Wasser zu schützen, insbesondere nachts. Es schützt sie vor Schaden und führt sie zu ihrem Ziel, ähnlich wie der Mond nachts unseren Weg erleuchtet. Da es sich auch um einen Traumstein handelt, kann davon ausgegangen werden, dass der Mondstein auch ein schützender Talisman für den Reisenden der Astralwelten ist.

  1. Mondstein, ein Wirt uralter Macht

Eine alte Legende in der vedischen Geschichte erzählt vom Kampf zwischen Vishnu und Bali, dem Gott der Dämonen. Als Vishnu Bali besiegte, zerbrach sein Körper in Millionen Stücke und fielen als Edelsteine ​​und Juwelen auf die Erde. Das Funkeln in seinen Augen verwandelte sich in Chandrakanta, heute auch als Mondstein bekannt.

  1. Mondstein, das Amulett der Fruchtbarkeit 

Im Laufe der Jahrhunderte wurde dieser kraftvolle Manifestationsstein verwendet, um die Ernte zu nähren und den Bauern Glück zu bringen. Um eine erfolgreiche Ernte zu gewährleisten, wurden Amulette an Baumzweigen aufgehängt, während der Stein selbst bei Vollmond in die Erde gepflanzt wurde, um die Fruchtbarkeit im Garten zu fördern. Frauen aus dem Nahen Osten nähten den Stein oft in ihre Kleidung ein, wenn sie sich ein Kind wünschten und auch zum Schutz während der Schwangerschaft und Geburt.

Nicht, dass es uns an Gründen mangelt, diesen magischen Stein des Mondes zu lieben, aber Sie können sich unsere anderen Artikel über die Eigenschaften von Mondstein ansehen, um herauszufinden, ob dieser Stein das Richtige für Sie ist, und dann besuchen Sie unseren Shop unter spiritmagicka.com