Lapislazuli, der Stein des Mysteriums: 5 weitere Dinge, die Sie nicht wussten

More crystal meanings on our blog at www.crystalgemstones.net

Als einer der ältesten Heilsteine ​​der Menschheit fasziniert Lapislazuli seit Jahrtausenden viele Völker und Kulturen, da seine Ursprünge bis ins 7. Jahrtausend v. Chr. zurückreichen. Dieser Stein des Wunders und des Mysteriums ist in vielerlei Hinsicht wohltuend für den physischen, mentalen und spirituellen Körper.
In früheren Artikeln haben wir die heilenden Eigenschaften von Lapislazuli besprochen und wie er den Schleier dessen durchdringt, was wir heute über Heilkristalle wissen. Als wir die Geschichte dieses Aluminiumsilikatminerals mit seinen metamorphen Einschlüssen durchforsteten, fanden wir einige ziemlich interessante Dinge … und dann fanden wir noch mehr. Hier sind fünf weitere Dinge, die Sie über Lapislazuli nicht wussten.

Planet: Merkur, Jupiter, Saturn, Neptun
Geburtsstein: Dezember
Tierkreis: Schütze, Wassermann, Fische
Chakren: Hals, drittes Auge
Element: Wind
Vibrationszahl: 3
Eigenschaften: Träume, Intuition, Gleichgewicht, Erweiterung, Klarheit, Kommunikation, Glück, Inspiration. 


1. Lapislazuli im Buddhismus 

Es überrascht nicht, dass Buddhismus und Lapislazuli Hand in Hand gehen und Geschichten über das große Jenseits erzählen. Im Buddhismus haben sowohl helle als auch dunkle Aspekte der Farbe Blau eine besondere Bedeutung, die durch den berühmten Lapislazuli-Stein repräsentiert wird, der als Symbol für das Meer und den Himmel gilt. Die unendlichen Weiten des Himmels deuten auf die grenzenlosen Höhen des spirituellen Aufstiegs hin. Obwohl der Stein undurchsichtig ist wie die Erde, erhebt er den Geist und verleiht ihm die gesamte Weisheit der Erde und des Himmels. Der Medizinbuddha (oder „Blaue Buddha“) soll den spektakulären Einfluss der buddhistischen Ästhetik veranschaulichen und soll vollständig aus Lapislazuli bestehen. 

2. Lapislazuli in China 

In der chinesischen Kultur war die Verwendung von Lapislazuli auf die Welt der Sterblichen beschränkt. Da der Besitz selten und ein importierter Luxus war, war dieses Privileg sowohl dem „Sohn des Himmels“ – dem Kaiser – als auch dem königlichen Hof vorbehalten. Der Kaiser trug diesen Stein als Plakette am Gürtel, der bei Anbetungszeremonien verwendet wurde. Seine Verwendung wird auch in Schriften des 6. und 8. Jahrhunderts v. Chr. erwähnt. Wegen seiner Weichheit wurde Lapislazuli von Schnitzern bevorzugt. Bis heute gibt es in der Verbotenen Stadt (einer Schatzkammer der Kunst auf dem chinesischen Festland) weniger als 100 Stücke Lapislazuli.

3. Lapislazuli und Heilung in der antiken Kultur 

In der antiken Geschichte berichten viele Schriften von eher praktischen und medizinischen Anwendungen für Lapislazuli. Im Buch Exodus heißt es, dass Lapislazuli Fehlgeburten verhindern sowie Epilepsie und Demenz heilen könne. Im chinesischen Text Regierende Aufzeichnungen von Yongchang, konnte man behinderte oder schwierige Wehen lindern, indem man aus Bechern aus Lapislazuli trank. Höchstwahrscheinlich aufgrund seiner Farbe wird dieser blaue Stein mit einer „Kühle“ assoziiert, was ihn ideal zur Behandlung von Entzündungen, inneren Blutungen oder Problemen mit dem Nervensystem macht. Der Lapis-Heilmeister bleibt eine der am meisten verehrten Figuren im buddhistischen Pantheon – in einem der Hauptsutras über den Medizin-Buddha sagt Shakyamuni zu seinem engsten Schüler Ananda: „Ich flehe dich an, gesegneter Medizin-Guru, dessen himmelfarbener, heiliger Körper von.“ Lapislazuli bedeutet allwissende Weisheit und Mitgefühl, so groß wie der grenzenlose Raum. Bitte gewähre mir deinen Segen.“

4. Lapislazuli im alten Ägypten 

Manche würden sagen, Ägypten sei die Heimat des Lapislazuli, da hier seine vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten erstmals umgesetzt wurden, von kosmetischen bis hin zu spirituellen Zwecken. Die Ägypter glaubten, dass es die Seele zur Unsterblichkeit führen und das Herz für die Liebe öffnen würde. Als königlicher Stein soll er die Seele der Götter enthalten. Es ist auch der Stein von Innana, der alten sumerischen Göttin der Schönheit, des Sex und des Krieges. 

5. Lapislazuli von reinster Qualität 

Lapislazuli gibt es in vielen Teilen der Welt, darunter in Russland, Chile, Burma, Kanada und den Vereinigten Staaten, aber die höchste Qualität ist sehr schwer zu bekommen. Der reinste Lapislazuli findet sich in der Lagerstätte Sar-e-Sand im Hindukusch-Gebirge im afghanischen Kocha-Flusstal. Interessanter Hinweis: Im Gegensatz zu anderen Mineralien wird Lapis in Höhlen und nicht in traditionellen Minen gefunden. Da es sich um einen so wertvollen Stein handelt, ist der Markt mit Lapislazuli-Imitationen übersättigt. Schauen Sie sich unseren Artikel an So identifizieren Sie Heilsteine: Lapislazuli.