So identifizieren Sie Heilsteine: Lapislazuli

More crystal meanings on our blog at www.crystalgemstones.net

Lapislazuli, auch bekannt als „Stein des Himmels“, wird seit Beginn der Menschheit wegen seiner heilenden Fähigkeiten und der Ästhetik, die er dem Träger verleiht, sowie der des Steins selbst verehrt. Es ist vor allem für seine Fähigkeit bekannt, den Geist zu öffnen und die Kommunikation von einem Ort der Authentizität und Weisheit aus zu verbessern. Dieser Stein der Seele öffnet Türen zu unserer inneren Wahrheit, gibt Hinweise auf unsere vergangenen Leben und ermöglicht die Kommunikation mit den göttlichen und engelhaften Führern. 

Geburtsstein: Dezember 

Tierkreis: Schütze, Wassermann, Fische  

Planet: Merkur, Jupiter, Saturn, Neptun 

Chakra: Drittes Auge, Hals 

Element: Wind 

Vibrationszahl:  

Farbe: blau, gelb (Einschlüsse)

Da es sich um einen so bekannten und hochgeschätzten Stein handelt, haben viele Betrüger Fälschungen und Nachahmungen auf den Markt gebracht. So können Sie gefälschten und echten Lapislazuli unterscheiden: 

Echter Lapislazuli ist ein Stein und kein Mineral, daher besteht er aus vielen verschiedenen Arten von Mineralien und nicht nur aus einer – was ihn wirklich schön macht, sind seine Unvollkommenheiten. Gefälschter Lapislazuli wird oft durch einen einheitlichen Blauton dargestellt, der zu glatt und gleichmäßig ist. Heutzutage gibt es viele verschiedene Arten von Fälschungen auf dem Markt – einige sind rekonstruiert und synthetisch, während andere aus unterschiedlichen Steinen bestehen, die so gefärbt sind, dass sie wie das Original aussehen. 

Identifizierung von echtem Lapislazuli 

Echter Lapislazuli mit seinen natürlichen Unvollkommenheiten ist ein tiefblaues metamorphes Gestein, das aus Folgendem besteht:

  • Lazurit: ein tiefblaues bis bläulich-grünes Mineral, das zu etwa 25–40 % aus Lapislazuli besteht
  • Calcit: ein weiches, weißes Mineral, das als zarte Wirbel oder Adern im Lapislazuli vorkommt 
  • Pyrit (Narrengold): ein metallisch gelbes „Gold“-Mineral, das im Stein vorkommt und das Blau des Lapislazuli wunderbar ergänzt 

*Lazurit wird auch mit anderen Mineralien wie Diopsid, Humit, Forsterit, Hauyne und Muskovit in Verbindung gebracht* 

Wie sieht es aus? 

Echter Lapislazuli hat eine einzigartige ultramarinblaue Farbe. Seine Unvollkommenheiten und Einschlüsse sind als weiße Äderungen und gelbgoldene Flecken im gesamten Stein sichtbar. Echter Lapis ist im Allgemeinen wie jeder andere Naturstein undurchsichtig und hart, mit einer alles andere als gleichmäßigen und unregelmäßigen Textur. Im Gegensatz zu Glas oder Kunststoff, aus dem normalerweise Imitationen hergestellt werden, bleibt es bei Berührung lange kalt. 

Identifizierung von gefälschtem Lapislazuli 

Da Lapislazuli seit Tausenden von Jahren sehr gefragt ist, scheinen viele Fälschungen auf dem Markt von hoher Qualität zu sein und sind vom Original nicht zu unterscheiden, es sei denn, Sie wissen, wonach Sie suchen. Die ersten Fälschungen tauchten im alten Ägypten auf – ja, Sie haben richtig gelesen –, während modernere Nachahmungen in Labors mit High-End-Geräten hergestellt werden. Künstliche Lapislazuli aus Kunststoff oder Glas haben eine einheitliche blaue Farbe und fühlen sich warm an. Obwohl sie auch gelbe Flecken enthalten, ist ihr Muster regelmäßig und unnatürlich. Fälschungen, bei denen es sich tatsächlich um Sodalith handelt, haben ein mattblaues Aussehen und weisen keine Pyriteinschlüsse wie bei echtem Lapislazuli auf. Sie können in drei Gruppen eingeteilt werden: 

  1. Verbesserte Natürlichkeit Lapislazuli ist der echte Stein selbst, der mit Harzen beschichtet oder gefärbt ist, um seine natürliche Farbe zu verstärken. In einigen Fällen werden kleinere Stücke des Natursteins zusammengeklebt, um wie ein größeres Stück Lapislazuli zu wirken. 
  2. Synthetik Lapislazuli hat die physikalischen und chemischen Eigenschaften des echten Lapislazuli, wird aber im Labor hergestellt. 
  3. Imitationen sind andere natürliche Mineralien, Steine ​​oder künstliche Materialien, die so gefärbt sind, dass sie wie echter Lapislazuli aussehen. Einige Beispiele für Steine, die als Imitationen verwendet werden, sind Sodalith, gefärbter Howlith oder Magnesit, während künstliche Steine ​​normalerweise entweder aus Glas oder Kunststoff bestehen. 

*Echter Pyrit ist außerordentlich schwer zu imitieren und daher wird jeder Versuch zu hell und gleichmäßig erscheinen, um echt zu sein.

Wie sieht es aus? 

Bei gefälschten Lapislazuli fehlen oft entweder die Pyrit-Einschlüsse oder die Imitationen sind zu einheitlich. Synthetischer oder gefärbter Lapislazuli hat eine zu helle oder zu matte Farbe, insbesondere bei Sodalithimitationen, die sehr mattweiße Einschlüsse aufweisen. Gefärbte Naturmaterialien erscheinen zu hell und die Farbe ist ungleichmäßig, da sich die Farbe nicht gleichmäßig verteilen kann. Wenn Lapislazulistücke zusammengeklebt oder verschmolzen sind, kann es wie ein Konglomerat erscheinen. Im Falle von synthetischem Lapislazuli aus Glas hat es eine glatte Textur und die „Pyrit“-Flecken sind unnatürlich gemustert. Lapislazuli-Imitationen (z. B. Sodalith) erscheinen halbdurchsichtig, matt und mit weißen Streifen anstelle von Gold. Glasimitationen können auch Blasen im Stein enthalten, wohingegen echter Lapislazuli völlig undurchsichtig ist und wachsartig aussieht. 

* Künstlicher Lapislazuli aus Kunststoff ist viel weicher als das Original und fühlt sich wärmer an. 

Wo man echten Lapislazuli findet 

Lapislazuli bester Qualität ist nur in bestimmten Teilen der Welt zu finden, da er sehr selten ist. Die feinsten Steine ​​stammen aus Afghanistan, Chile und Russland – ein weiterer Tipp ist, zu fragen, woher Ihr Lapislazuli kommt. Der beste Ort, um echten Lapislazuli zu finden, sind Mineralien- und Gesteinsmessen und unabhängige Geschäfte, die die Kristalle wie wir selbst beziehen. Schauen Sie im Spirit Magicka-Shop vorbei, um einige der hochwertigsten Lapislazuli des Landes zu finden.