10 Dinge, die Sie über Jasper nicht wussten

More crystal meanings on our blog at www.crystalgemstones.net

Jaspis ist eine Chalcedonart, deren Name darauf zurückzuführen ist, dass es sich um einen gebänderten oder gefleckten Stein handelt, obwohl dies nicht bei allen Jaspisarten der Fall ist. Es kommt in einer Vielzahl von Farben vor, darunter Braun, Hellbraun, Orange, Rot, Blau, Grün, Gelb und Grau. Alle Arten und Farben von Jaspis haben im Wesentlichen die gleichen Eigenschaften und Attribute, aber jede Farbe hat ihre eigenen besonderen Variationen der Bedeutung. Jaspis, auch als „Höchster Nährer“ bekannt, ist ein Sonnenstein, der in Verbindung mit dem Solarplexus-Chakra starke Schwingungen hervorruft, um sich selbst Freude zu vermitteln und den Drang zu wecken, diese Freude mit anderen zu teilen. Es fördert das körperliche, emotionale und spirituelle Gleichgewicht und bietet dem Träger gleichzeitig einen warmen Zufluchtsort, der besonders in Zeiten der Einsamkeit von Vorteil sein kann. Jasper ermöglicht es Ihnen, sich mit sich selbst und Ihren Fehlern vertraut zu machen und letztendlich die Liebe zu sich selbst zu fördern, eine Liebe, die Sie dann wiederum mit anderen teilen können. Es ist ein Stein, der Selbstbewusstsein, Einsicht und Harmonie fördert. Da es die Aura stabilisiert und reinigt, ermöglicht es Ihnen, Ihre physischen und energetischen Aurafelder zu verschmelzen, was besonders für spirituelle Aktivitäten nützlich sein kann. Jaspis wird oft als Begleiter für Reisende sowohl der physischen als auch der astralen Welt bezeichnet, da er Schutz vor physischen Schäden und anderen Gefahren bietet. Wenn es getragen oder damit meditiert wird, verbessert es den Geisteszustand und ermöglicht es Ihnen, weise und fundierte Entscheidungen zu treffen. 

Tierkreis: Löwe

Planet: Sonne, Erde

Element: Erde

Chakren: Solar Plexus

Angesichts seiner großen Farbvielfalt und der jeweils eigenen besonderen Eigenschaften ist Jaspis zweifellos ein vielseitiger und magischer Stein. Werfen wir also einen Blick auf einige seiner interessanten Fakten. Hier sind 10 Dinge, die Sie über Jaspis nicht wussten.

1. Jasper, der Ursprung eines Namens 

Der Name Jaspis kommt vom griechischen Wort Lapis, bedeutet „gefleckter Stein“ und kommt vom hebräischen Wort Yashepheh was übersetzt werden kann Achat. Einige glauben, dass der Name des Steins darauf zurückzuführen ist, dass es sich um einen der Steine ​​auf dem Brustpanzer Aarons handelt, obwohl angenommen wird, dass dieser Stein, da er eher durchscheinend als undurchsichtig ist, möglicherweise mit Peridot verwechselt wurde.  

2. Jaspis, ein Stein der Vitalität und Lebenskraft 

Im alten Ägypten galt Jaspis als heiliger Stein, insbesondere roter Jaspis, aus dem oft Amulette geschnitzt wurden, die einem Skarabäuskäfer ähnelten, dem Symbol des ewigen Lebens. Diese Amulette aus rotem Jaspis wurden ebenfalls in die Form eines Schlangenkopfes geschnitzt und zum Schutz vor Schlangenbissen getragen. Amulette aus Jaspis wurden oft mit Inschriften und Symbolen aus dem Totenbuch versehen und zusammen mit mumifizierten Leichen begraben, um einen sicheren Übergang ins Jenseits zu gewährleisten. 

3. Jaspis, ein Stein der Mutterschaft 

Die alten Griechen brachten Jaspis oft mit Gaia, der Mutter Erde, und mit Calisto, der Göttin des Mondes, in Verbindung. Mooakit-Jaspis, benannt nach dem Mooka Creek-Gebiet in Westaustralien, wo er abgebaut wird, ist ein Mutter-Erde-Stein der Aborigines, der für seine Verbindung mit der Erdenergie bekannt ist. Es weckt den Instinkt und soll Eltern bei der Kommunikation mit ihrem ungeborenen Kind helfen. Picture Jasper soll auch die Erdmutter sein, die zu ihren Kindern spricht.  

4. Jaspis im frühen Christentum 

Als einer der zwölf Steine ​​auf dem Brustpanzer Aarons war Jaspers Platzierung und Darstellung die des Stammes Simeon und symbolisierte Reinigung, Erneuerung und Wiedergeburt. Es heißt, der Apostel Petrus habe seinen Namen von Jaspis abgeleitet, dem Felsen, auf dem Christus seine Kirche bauen würde. Jasper soll auch der Stein der Erzengel Haniel und Sandalphon sein, die die Engelsfürstentümer regieren. Es war auch das Material, aus dem die Mauern von Neu-Jerusalem gebaut werden sollten. In der Apokalypse sieht der heilige Johannes den Ewigen auf einem Thron aus Jaspis erscheinen, der neues Leben, Wiedergeburt und Reinigung darstellt.

5. Jaspis in der Mythologie 

Ozean-Jaspis, auch bekannt als Meeres-Jaspis, ist eine seltene Form des Kugel-Jaspis, der hauptsächlich an den abgelegenen Nordwestküsten Madagaskars vorkommt. Er wird oft als Atlantis-Stein bezeichnet und ist mit allen Dingen verbunden. Es wird angenommen, dass er dabei hilft, sich mit Atlantis zu verbinden und die verborgenen Kräfte des Steins und der verlorenen Stadt selbst zu entdecken. In einer mesopotamischen Schöpfungslegende bildete der Gott Marduk (Jupiter) drei Himmel über der Erde, wobei der unterste aus Jaspis bestand, auf den er Sternbilder zeichnete. In der Wikingerlegende war der Griff des Schwertes von Siegfried dem Drachentöter mit rotem Jaspis eingelegt, um ihm Mut zu verleihen. Im Glauben der nordamerikanischen Ureinwohner wird angenommen, dass Spinnenjaspis die Kraft der weisen Spinne in sich trägt, der Großmutter der Spinnengöttin, die die Menschen aus Ton erschaffen hat. 

6. Jasper, der Regenmacher 

Bei vielen Zivilisationen, insbesondere bei den amerikanischen Ureinwohnern, ist Jaspis als „Regenbringer“ bekannt und wurde oft bei Regenerzeugungszeremonien verwendet. Seit der Antike und im Mittelalter ist er als Wahrsagungsstein bekannt: Unwetter, magische Meister des Windes und des Regens, die dazu berufen wurden, Dürrezeiten zu beenden und Schiffe bei heftigen Stürmen zu schützen. Grüner und brauner Jaspis gilt als besonders wirkungsvoll für diese Zwecke und wurde von den Indianern genutzt, um das Land mit Wasser zu versorgen.

7. Jaspis, ein Stein der Weissagung 

Abgesehen von seinen anderen magischen Verwendungsmöglichkeiten war Jaspis im Laufe der Geschichte vielen Zivilisationen als Wahrsagungsstein bekannt. Genauer gesagt wurde Schwarzer Jaspis wegen seiner metaphysischen Eigenschaften und seiner dunklen, reflektierenden Oberfläche oft zum Wahrsagen verwendet. Bildjaspis wurde oft zur Vorhersage der Zukunft verwendet und galt auch als förderlich für die Traumarbeit und Visionen. Interessante Tatsache: Von Jasper zu träumen bedeutet die Rückkehr eines Liebhabers.

8. Jaspis, ein Stein der Göttinnen 

Zweifellos nimmt Jasper sowohl am Himmel als auch zu Füßen der Gottheiten einen besonderen Platz ein. Angesichts seiner Affinität zu Fruchtbarkeit und Mutterschaft überrascht es nicht, dass Jasper Bona Dea ehrt, die römische Erdgöttin der Fruchtbarkeit und die griechische Göttin der Frauen. Sie gilt als Beschützerin, Heilerin und Führerin aller Frauen. Jasper ehrt auch Gaia, die griechische Muttergöttin der Erde, die aus dem Chaos, der ursprünglichen Leere, geboren wurde. Sie war eines der ersten Wesen, die im Schöpfungsprozess auftauchten. Jaspis ist auch der Stein von Callisto, der griechischen Mondgöttin; Chirakan-Ixmucane, die Maya-Göttin der Schöpfung; und Clota, die Göttin des Flusses Clyde. 

9. Jaspis, ein Talisman des Schutzes 

Für viele Kulturen ist Jaspis ein großer und kraftvoller Schutzstein – körperlich, geistig und spirituell. Es wird seit langem angenommen, dass es vor Trugbildern und Hexerei schützt und den Träger vor dem Ertrinken schützt. Es wird auch angenommen, dass Jaspis Spinnen, Skorpione und Schlangen fernhält. Für Schamanen wird es auch als Talisman gegen unsichtbare Gefahren der Dunkelheit verwendet. Es gibt unterschiedliche Meinungen darüber, ob der Stein in Silber oder Gold gefasst werden sollte, aber alle sind sich einig, dass er auf der rechten Seite getragen werden sollte. 

10. Jaspis in der körperlichen Heilung 

Jaspissteine ​​wurden von einigen der ersten Ärzte geschätzt und zur Herstellung starker Adstringentien sowie zur Regulierung der Organfunktion verwendet. Der römische Arzt Galen aus dem ersten Jahrhundert n. Chr. trug immer einen Ring mit Jaspis, in den die Figur eines Mannes mit einem Bündel Kräuter eingraviert war, um die Fähigkeit zur Unterscheidung von Krankheiten anzuzeigen. Er erklärte, dass Jaspis, insbesondere die grüne Sorte, um den Hals gehängt werden sollte, um Brust und Bauch zu stärken. Diese Proklamation erfolgte auch durch den ägyptischen König Nechepsus, der über seinen Verdauungsorganen einen grünen Jaspis im Schliff in Form eines Drachen trug.